Smoothies, grün, gelb, rot

Für den Basenüberschuss und zur Entgiftung

Bild:Smoothies, grün, gelb, rot Smoothies sind derzeit „in aller Munde“, allerdings meist aus Obst. Das kann fatal sein, denn sie enthalten nicht nur viele Kalorien! Der hohe Obstanteil lässt den Blutzuckerspiegel und die Insulinausschüttung in die Höhe schnellen. Das führt in den Teufelskreislauf des Zuckers, zu Heisshungerattacken und Übergewicht. Die Ballaststoffe im Gemüse haben genau die gegenteilige Wirkung. Deshalb bitte immer auf das Verhältnis von Gemüse zu Obst achten!

Einen wesentlichen Beitrag zur Gesundheit leisten die in Rohkost vorhandenen Enzyme. Ohne Enzyme läuft nichts im Stoffwechsel. Sie sind für die Ingangsetzung vieler Stoffwechselvorgänge notwendig. Leider sind sie chemisch sehr labil und werden bei Temperaturen ab ca. 40 °C grösstenteils zerstört. Deswegen auch die Empfehlung, einen hohen Anteil rohe Früchte und Gemüse in die Ernährung einzubauen. Rohkost ist jedoch besonders schwer verdaulich. Damit die wertvollen Nährstoffe aufgenommen werden können, müssen zuerst die harten Zellwände aus Zellulose aufgebrochen und die Nahrung in 1 bis 2 Millimeter grosse Stücke zerkleinert werden. Gerade hierbei erweisen sich Smoothies als sehr nützlich, weil Pürieren das gute Kauen ersetzt. Durch das Pürieren ist das Gemüse praktisch vor verdaut und bietet eine grössere Angriffsfläche für die Verdauungssäfte. So wird die Verdauung und die Aufnahme der Nährstoffe in unsere Körperzellen verbessert. Einen weiteren Nutzen bieten die sekundären Pflanzenstoffe, die u.a. als "Antioxidantien" wirken. Besonderes viele Vitalstoffe finden sich in den Wildpflanzen. Der Mensch lebte über 200 000 Generationen von vitalstoffreichen Wildpflanzen, seit 250 Generationen von Kulturpflanzen und seit 5 Generationen von nährstoffarmen Monokulturen.

Grüner Smoothie mit Wildkräutern,(extrem gesund)

Gurke, Salate wie Feldsalat, Rukola/Rauke, Spinat… eine Kiwi und ein Apfel geben die Masse. Auch eine halbe Banane oder Mango sind möglich. Jedoch auf das Verhältnis Gemüse zu Obst achten! Brennnessel, Giersch, Vogelmiere oder andere Wildkräuter enthalten ein Vielfaches an Vitalstoffen, verglichen mit gezüchteten Kulturpflanzen. Übrigens, auch Blüten sind essbar. Bittere Kräuter, wie Löwenzahn, besser separat essen. Sie können den kompletten Smoothie ungeniessbar machen. Alle Zutaten schälen bzw. putzen, in grobe Stücke schneiden, in den Blender geben, ein Glas Wasser dazugeben und zuerst kurz auf „Impuls Stufe“, dann auf höchste Stufe ca.2 Min. mixen bis alles schön cremig ist, in ein schönes Glas füllen und langsam, schluckweise geniessen. TIPP: falls ein Smoothie doch einmal zu bitter geraten ist, können eine reife, saftige Birne und etwas Zitronensaft oder Xylit ( Birkenzucker) den Geschmack sehr schnell verbessern. Und auf die Farbe achten! Wenn rote Beeren/Früchte beigemischt werden, schlägt die Farbe ins Braune um, was nicht sehr appetitlich aussieht! Die Höchste Nährstoff-Verfügbarkeit durch Mikro-Zerkleinerung erreichen Sie nur durch Profi-Standmixer wie z.B. Vitamix Super TNC 5200, oder Bianco FORTE: Vitamix TNC 5200 - hier geht's zum Shop! Bianco Forte - hier geht's zum Shop!

E-Learning

E-Learning-Fortbildung mit Zertifikat* Dieser Kurs ist speziell für Heilpraktiker, Naturärzte und Fachkräfte aus


© PROBALANCE Institut GmbH 2018 | Oberer Seeweg 6, CH-8597 Landschlacht | | Tel.: +41 (0)71 525 06 75
website@probalanceconcept.com | www.probalanceconcept.com